TRESCON - more than executive search TRESCON - more than executive search
TRESCON - more than executive search
Personalberatung und HR-Marketing unter einem Dach
Kontakt aufnehmen
15.02.2022

Umbrüche am Arbeitsmarkt brauchen neue Perspektiven im HR

Spotlight Recruiting am MOTIV-Award 2021

Die Anzahl der offenen Stellen ist in vielen Unternehmen höher als die zur Verfügung stehenden Fachkräfte. Der Arbeitsmarkt hat sich verändert und mit ihm die Spielregeln im HR, speziell im Recruiting. Heute werden nicht mehr die Unternehmen von potenziellen Bewerbern/innen umworben, sondern die qualifizierten Fachkräfte von den Unternehmen.

Professionelles, innovatives Handwerkszeug greift im Recruiting zu kurz

Der Recruiting-Prozess und Tools sind bereits an die neuen Gegebenheiten angepasst: Digitalisierung der Prozesse zur Steigerung der Ressourcen für Search und Active Sourcing, die deutliche Professionalisierung des Marketings sowie die Steigerung der Social-Media-Aktivitäten sind nur einige wenige bedeutende Entwicklungsschritte. Darüber hinaus sind Begriffe wie Customer Journey, Digital Touchpoints oder auch Customer Experience nicht mehr nur dem Vertrieb zugeordnet, sondern in den HR-Abteilungen angekommen.

Die Recruiter/innen arbeiten hoch professionell, die Recruiting Prozesse sind top designt, viele Ressourcen werden eingesetzt und doch scheint es immer noch zu wenig zu sein – der Fluch der offenen Stellen will einfach nicht verschwinden.

Und was braucht es dann bitte noch?

Organisationen brauchen eine veränderte Haltung, ein Loslassen von lange geltenden Glaubenssätzen über Arbeit und Mitarbeitende. Es ist an der Zeit, gewohnte Denk- und Handlungsmuster aufzubrechen und neue Wege anzupeilen. Es ist bedeutend, noch viel genauer hinzusehen, welche Erwartungen, Ziele, Bedürfnisse, Werte etc. die potenziellen Mitarbeitenden mitbringen, um erkennen zu können, was sie brauchen und möchten. So kann ein gutes Matching zwischen unternehmensseitiger Anforderung und Profil des Bewerbers konzipiert und das Interesse des Bewerbers gewonnen werden. Dies erfordert eine absolute Fokussierung auf den Menschen hinter der Bewerbung.

Spannend für das Recruiting ist damit die Identifikation von Personengruppen mit ähnlichen Wertehaltungen, Vorstellungen über Arbeit, Prinzipien zur Lebensführung, etc. Dies sichert die notwendige Individualität auf Ebene der Bewerber/innen und erlaubt gleichzeitig, auf einer höheren Abstraktionsebene zu bündeln. Es können Verständnis sowie Strategien für ganze Personengruppen entwickelt werden.

Die MOTIV​​​​​​​, unter dem Lead von Michael Auinger, hat sich diesem Thema gewidmet und ein angewandtes Forschungsprojekt gestartet.

Soziale Milieus lösen das Denken in Generation X, Y oder Z ab

Im Zuge des MOTIV-Awards wurden die zentralen Ergebnisse der Studie präsentiert. Michael Auinger beantwortet in seiner Keynote – „Generation X, Y, Z? Oh no! It´s the society“. Warum es für die Gewinnung und das Halten von Mitarbeiter/innen neue Perspektiven braucht – die Frage:
​​​​​​​„Was haben gesellschaftliche Dynamiken, Machtumbrüche auf den Arbeitsmärkten und die Vielschichtigkeit (post-)moderner Organisationen gemeinsam?“

 

„Sie erzeugen eine Komplexität, in der Onesizefitsall-Paradigmen weder treffsicher noch wirkmächtig genug sind, um Mitarbeiter/innen nachhaltig zu gewinnen. Deswegen braucht es eine Abkehr vom Generationen-Denken (X, Y, Z, …) hin zu generationsübergreifenden Archetypen: Sinnarbeiter/innen, Fundamentsarbeiter/innen, Nomad/innen & Hybride Pragmatiker/innen“ (Michael Auinger)

 

Im anschließenden Theorie–Praxis-Dialog prüften Dr. Bernhard Winkler - in seiner Rolle als langjähriger Personalberater – und Mag. Julia Gal-Konwalinka - HR Verantwortliche bei Silhouette – die Ergebnisse auf ihre Praxistauglichkeit. Einstimmig sprachen Sie den Ergebnissen eine hohe Relevanz zu. Das Denken in Generation X, Y, und Z und damit die Klassifizierung der Personen aufgrund des Alters sei zu verkürzt. Das Denken in sozialen Milieus stellt den Menschen in den Mittelpunkt, sei dadurch treffsicherer und macht eine ganz neue Perspektive auf.

MOTIV-Award: Neue HR-Perspektiven durch ausgezeichnete Abschlussarbeiten

Nicht nur die Milieustudie, sondern auch die hervorragenden Bachelor- und Master-Arbeiten, welche im Zuge des MOTIV-Awards am 25. Jänner 2022 prämiert wurden, liefern wertvolle und bedeutende neue Ansätze und Zugänge für das HR. Die Arbeiten wurden an den Fakultäten der FH Oberösterreich in den Bereichen Leadership, Human Resources und Transformations- und Changemanagement verfasst. Sie rückten allesamt die gesellschaftlichen Veränderungen und ihre Auswirkungen auf Motivation und Commitment von Mitarbeitern/innen - über alle Generationen hinweg – in den Mittelpunkt.

Die eingereichten Arbeiten wurden in einem 2-stufigen Prozess bewertet: Der wissenschaftliche Beirat aus Professoren/innen der FH Wels, Steyr übernahm die Vorselektion und überreichte der Fachjury die besten Arbeiten der Jahrgänge 2020 und 2021. Die Fachjury, bestehend aus
 

beurteilte diese anhand der Kriterien „Aktualität des Themas“, „Praxisrelevanz der Arbeit“ und „Innovationscharakter“ und wählte folgende Preisträger aus:
​​​​​​​

  • Christian Cuenéz, BA MA MSc (Masterstudium Operations Management): Gamification zur Personalentwicklung in Produktionsbetrieben
  • Lukas Lackinger, BA MA (Masterstudium Global Sales and Marketing Management): Virtual leadership, the key challenge for leaders. The emerging tools and its influencing attributes and aspects vs. analog leadership
  • Dipl.-Ing. David Schmidtbauer, BSc MSc (Masterstudium Operations Management): Leadership 4.0 - Herausforderungen, veränderte Anforderungen und Schlüsselqualitäten von Führungskräften in der kunststoffverarbeitenden Automobilzulieferindustrie im Zeitalter der Digitalisierung
    ​​​​​​​

Foto: Screenshot von der Preisverleihung mit den drei Preisträgern, Franz Auinger, Bernhard Winkler und Moderatorin Eva-Maria Maurerbaur

 

Wir gratulieren den diesjährigen Preisträgern auf das Allerherzlichste und danken für ihren wertvollen Beitrag – sowohl für die Wissenschaft als auch die Praxis.

Die Themen haben Ihr Interesse geweckt? Sie möchten sich noch weiter zu den Themen der Keynote und der Arbeiten austauschen? Sehr gerne! Dazu laden wir voraussichtlich im Mai 2022 zu einer Folgeveranstaltung. Wir möchten dranbleiben und mit Ihnen gemeinsam über zukunftsrelevante Themen des Arbeitsmarktes reflektieren. Nähere Informationen folgen in den kommenden Newslettern bzw. den Social-Media-Auftritten der Unternehmen MOTIV, TRESCON und INOVATO.

Wir freuen uns über den weiteren Austausch mit Ihnen! 

​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​

MMag. Eva-Maria Maurerbaur

Unternehmensentwicklerin MOTIV & INOVATO

 

MOTIV Personal Consulting GmbH

​​​​​A-4052 Ansfelden, Dorfweg 2

T +43 7229 51710-0

                                                                                                 
Bildquellen
MOTIV, Antje Wolm Fotografie

Sie wollen immer die neuesten TRESCON-Beiträge erhalten?

Abonnieren Sie unseren Newsletter und lesen Sie monatlich spannende Artikel.