TRESCON - more than executive search
Personalberatung und HR-Marketing unter einem Dach
Jetzt Kontakt aufnehmen!

Aktuelle Themen im Überblick

Auf unserem Blog versorgen wir Sie regelmäßig mit spannenden Beiträgen rund um die Themen HR, Personalberatung, Innovation und Wirtschaft. Wir gewähren Ihnen interessante Einblicke in unseren Arbeitsalltag und halten Sie auf dem Laufenden über aktuelle Trends und Entwicklungen im Executive Search & Recruiting.

Von Bianca Altendorfer, MSc | 10.05.2021
Lesedauer: 7 min

Green Recruiting – die nachhaltige Gestaltung des Personalmanagements

Der Verzicht auf Plastiksackerl und die Zunahme von Elektroautos zeigen, dass Nachhaltigkeit bereits in den unterschiedlichsten Bereichen angekommen ist. Sie fragen sich nun, was dies mit Recruiting zu tun hat? Tatsächlich so einiges, wie Sie in folgendem Blog-Beitrag feststellen werden!

Das Bewusstsein und das Interesse an Umwelt- und Klimaschutz werden seit Jahren größer. Spätestens seit den „Friday for Future“-Demonstrationen und der durch Greta Thunberg gegründeten globalen Bewegung sind die Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz in aller Munde. Verständlicherweise plädiert gerade die jüngere Generation darauf, dass es keinen Planet B gibt. Auch im Human Resource Management kann nachhaltig gearbeitet werden und grüne Maßnahmen bzw. Benefits etabliert werden – hier spricht man von Green Recruiting.

 

Was ist Green Recruiting?

Green Recruiting ist ein Trend, der erstmals 2020 aufgetaucht ist und das Ziel verfolgt, nachhaltig zu rekrutieren und ein grünes Unternehmensimage zu schaffen, das attraktiv für potenzielle Bewerber ist. Die Etablierung dieses Wettbewerbsvorteiles ist bedeutend, da 67% der Arbeitssuchenden Unternehmen bevorzugen, die sozial verantwortlich und nachhaltig agieren. (Quelle: Nielsen – Global Corporate Social Responsibility Report 2014)

 

Wir zeigen Ihnen Maßnahmen, die Ihnen dabei helfen, Ihre HR-Prozesse nachhaltig zu gestalten:

 

  • Verzicht auf Papier

Sparen Sie Papier, indem Sie davon absehen, Lebensläufe, Motivationsschreiben, etc. für Gespräche oder zur Vorbereitung auszudrucken. Nutzen Sie Tools wie „Drawboard PDF", um PDF-Dokumente digital wie mit Stift und Papier zu markieren und zu kommentieren. Dies hilft Ihnen auch, Mehrarbeit zu reduzieren. Ausgedruckte Notizen müssen sonst wieder manuell eingescannt und im digitalen Bewerbungsmanagementsystem abgelegt werden. Sie denken, Papierbewerbungen sind sowieso Schnee von gestern? Weisen Sie Bewerber dennoch auf Ihrer Karriereseite darauf hin, Bewerbungsunterlagen per Mail und nicht in Papierform zu übermitteln.

 

  • Virtuelles Kennenlernen durch Videoconferencing

Coronabedingt ist es mittlerweile schon Seltenheit, dass das erste Bewerbungsgespräch Face-to-Face abgehalten wird. Virtuelle Meetings via ZOOM oder Teams sind für viele bereits Alltag, daher sollten Sie diese auch weiterhin nach der Krise nutzen. Ausgestattet mit einer Webcam und einem Kommunikationstool steht einem ersten virtuellen Kennenlernen nichts mehr im Weg. So werden lange und teure Fahrtwege der Kandidaten vermieden und der CO2-Abdruck wird verringert, somit ein weiterer Schritt ins Green Recruiting.

 

  • Betriebliche Mobilität und Dienstreisen

Setzen Sie bei Dienstreisen verstärkt auf klimafreundliche Bahnfahrten und verzichten Sie - wenn möglich - auf umweltschädliche Fahrten mit dem PKW oder auch auf Flugreisen. In der Praxis sind viele Dienstreisen schwer durch umweltfreundliche Reisemittel zu ersetzen, hier besteht die Möglichkeit, auf alternative Antriebe wie E-Fahrzeuge zu setzen. Staatliche Fördermöglichkeiten​​​​​​​ attraktiveren die Anschaffung einer Elektro-Flotte, allerdings müssen dafür auch die Rahmenbedingungen (Ladestationen) im Unternehmen geschaffen werden. Ein weiterer Tipp: nutzen Sie das Prinzip eines Carsharing Pools, um die Anzahl der Autos in Ihrer Flotte zu reduzieren.

 

  • Smart-Office und flexible Arbeitszeiten

Einen weiteren Beitrag zum Klimaschutz liefern mobile Arbeitskonzepte und Smart-Office Möglichkeiten. Die Corona-Krise hat uns gezeigt, dass es nicht immer notwendig ist, am Unternehmensstandort bzw. im Büro zu sein, um effektiv zu arbeiten. Statt im typischen morgendlichen Pendler-Stau festzustecken, können Gleitzeitmodelle dazu beitragen, dass Mitarbeiter früher oder auch später ohne Stau und Verkehrsbehinderung ins Büro kommen.

 

  • Private Mobilität - klimafreundliche Arbeitsplatzanreise

Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter, wenn möglich, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Arbeitsplatz zu pendeln, indem Sie Zuschüsse für Fahrtickets gewähren. Zusätzliche wettbewerbsorientierte Aktionen wie „Mit dem Rad zur Arbeit“ können Anreize für umweltfreundliches Pendeln zum Arbeitsplatz schaffen.

 

  • Nachhaltiges Büro

Sie bieten Ihren Kunden und Bewerbern Kaffee aus Kaffeekapseln an? Dann sind Sie nicht gerade ein Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit. Büromaterial, Verpackungen, Bürogeräte und Verbrauchsgüter können einfach recycelt, upcycelt oder von nachhaltigen Lieferanten gekauft werden. Das beginnt bei Kaffee und Werbegeschenken wie Kugelschreiber und endet bei Drucker und PC’s. Auch bei Strom und Wasser können Sie nachhaltig agieren. Durch Ökostrom und erneuerbare Energie können Sie Ihre CO2-Bilanz verringern.

 

Sie sehen also, bereits kleine Maßnahmen können einen Beitrag zur Nachhaltigkeit im Personalmanagement leisten. Das Wichtigste aber zum Schluss: Verankern Sie diese Maßnahmen in Ihrer Employer Branding- und Marketing-Strategie. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Umweltengagement über Ihre Social Media Plattformen und Ihre Homepage kommunizieren. Teilen Sie Ihre Maßnahmen zur Nachhaltigkeit via Social Media und positionieren Sie sich dadurch als attraktiver und nachhaltiger Arbeitgeber. Betreiben Sie dabei aber kein Green-Washing​​​​​​​, Ihre Aktivitäten müssen authentisch und glaubwürdig bleiben!

Green Recruiting bietet die Möglichkeit, sich in Zeiten von „War for Talents“ von der Masse an Unternehmen abzuheben und junge Führungskräfte und Spezialisten mit der eigenen nachhaltigen Verantwortung und den aktiven Maßnahmen für den Klima- und Umweltschutz zu überzeugen und zu gewinnen. All diese Maßnahmen sollten im Idealfall in eine grüne Unternehmensstrategie und in eine gesamte nachhaltige Ausrichtung des Unternehmens eingebettet sein.

Das TRESCON-Team wünscht Ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung dieser Green Recuruiting Maßnahmen!

Bildquellen
Shutterstock

Ähnliche Beiträge