TRESCON - more than executive search TRESCON - more than executive search
TRESCON - more than executive search
Personalberatung und HR-Marketing unter einem Dach
Jetzt Kontakt aufnehmen!
Von Nicole Handschuh, MA | 18.08.2021
Lesedauer: 3 min

4 Einsatzmöglichkeiten von Videos im Recruiting - Status Quo & weitere kreative Ansätze

Online Marketing Recruiting Trends & Tools

Denkt man an Video im Recruiting-Prozess, so denkt man an ein Recruiting-Video, Video-Interview oder zeitversetztes Interview. Doch wo kann man noch ansetzen?

Videos?

Video entwickelt sich zunehmend zum Standard in der Online-Kommunikation. Denkt man an Video im Recruiting-Prozess, so sind allen Personalmanager/innen Recruiting-Videos, Video-Interviews oder zeitversetzte Interviews bekannt. Der aktuelle Anwendungsbereich zeigt deutlich, dass sich dieses Format jedoch meist nur im Auswahlverfahren durchgesetzt hat. Doch warum nicht schon viel früher an-/einsetzen? Allgemein gilt, Video kann auf unterschiedliche Weise im gesamten Recruiting-Prozess eingebunden werden.

Der Recruiting-Prozess & das Trichter-Modell

Ein Unternehmen kann auf Basis der eigenen Abläufe prüfen, wo der Einsatz von Video möglich und sinnvoll ist. Welche Touchpoints mit den Kandidaten gibt es? Wo wird dieses Format angenommen? Wo kann dieses wirksam eingesetzt werden?

Das Trichter-Modell bietet sich sehr gut an, um die einzelnen Schritte der Personalgewinnung abzubilden. Diese Abbildung ist kein stereotypischer starrer Ablauf, sondern individuell für jedes Unternehmen. Die Teil-Prozesse des Recruitings können individuell dargestellt und aufgegliedert werden.

​​​​​​​

Beispiel einer Darstellung des Recruiting-Ablaufs mit dem Trichtermodell

 

Analyse der Candidate Touchpoints

Geht es Ihnen – wie vielen anderen Unternehmen– auch so, dass es im Recruiting nicht wie früher um das Auswählen, sondern vielmehr um das Finden und Interessieren der potenziellen Kandidaten geht, dann ist weniger der videounterstützte Ablauf im Auswahlverfahren bzw. in der SELECTION Phase relevant, sondern wie potenzielle Kandidaten erreicht werden können. Der Recruiting-Prozess (nach außen) für eine entsprechende Position beginnt damit, eine neue Karrieremöglichkeit sichtbar zu machen und Reichweite bei der relevanten Zielgruppe zu erlangen. Der Prozess startet bei der AWARENESS Phase und auch hier könnte der Einsatz von Video in Frage kommen.

Zusätzlich zu der klassischen Stellenausschreibung auf der eigenen Karrierewebseite und externen Karriereplattformen spielt der passive Kandidatenmarkt eine wichtige Rolle. Dieser passive Kandidatenmarkt wird durch Active Sourcing Maßnahmen, aber auch durch Social Media Kampagnen auf Plattformen wie Facebook, Instagram, LinkedIn, Xing, Google und neuerdings TikTok erreicht. Auf welcher dieser Plattformen kann Video unterstützen?

Video-Formate im Recruiting

Video-Ads

Genauso wie im Produktmarketing geht es darum, die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu erreichen und das Interesse zu wecken. Video-Content ist ein effektiver Weg, um online Aufmerksamkeit zu erhalten und Inhalte besser und nachhaltig zu verarbeiten. 86% der Marketer sagen, dass Video dazu beiträgt, den Traffic auf einer Website zu erhöhen.

Im Sinne des Recruitings ist die Videowerbung somit eine Möglichkeit, Aufmerksamkeit und Interesse bei der Zielgruppe zu wecken und ist somit einzusetzen, um den Trichter zu füllen.

Videobotschaften

Bei Videobotschaften geht es prinzipiell um Videonachrichten, die aufgenommen werden. Anstatt langer Textnachrichten werden Inhalte im Video persönlich präsentiert. Die Kommunikation via Videobotschaften hat sich im unternehmerischen Kontext in den letzten Jahren vor allem als interne Kommunikationsmöglichkeit für die Führungsebene etabliert. So nutzen z.B. CEOs die Möglichkeit, Mitarbeiter über wichtige Themen zu informieren und so Nähe zu den Mitarbeitern herzustellen und zu halten. Dies wirkt nicht nur persönlicher, sondern hat auch einen höheren Informationsgehalt. Video kommt im täglichen Geschäftsverkehr gut an – da liegt nahe, dass Video nicht nur intern, sondern auch für die externe Kommunikation genutzt werden kann.

Im Sinne des Recruitings ist die Videobotschaft somit eine Kommunikationsmöglichkeit, um den persönlichen Bezug herzustellen, Interesse zu wecken und den Informationsgehalt durch die Inhalte in der Botschaft zu erhöhen.

Recruiting-Video

Recruiting-Videos sind Ergänzungen in der Stellenbeschreibung, die durch Bewegtbild die reine Textanzeige verstärken. Durch das Mediennutzungs-Verhalten (vor allem bei der jüngeren Generation) kann dies deutlich zielführender und informativer sein als Text. Diese Videos unterstützen in erster Linie das Employer Branding. Informelles über diese Position und Einblicke ins Unternehmen sollen potenzielle Kandidaten überzeugen, das Unternehmen als zukünftigen Arbeitgeber auszuwählen.

Aber Achtung! Ein Recruiting-Video ist kein Imagefilm. Genau dann laufen Unternehmen nämlich Gefahr, unglaubwürdig und nicht authentisch zu sein und der eigentliche Nutzen dieser Videos geht verloren.

Video-Pitches, Video-Interviews und zeitversetzte Interviews

Diese Video-Formate ermöglichen es, im Auswahlverfahren schnell ein umfassenderes Bild von Bewerbern zu bekommen. Aber auch seitens Kandidaten wird die Candidate Experience verbessert – etwa, dass der gegenseitige Kennenlernprozess beschleunigt wird und Terminvereinbarungen mit wenig Zeitaufwand möglich sind.

Erst-Gespräche mit Bewerbern werden bereits sehr häufig über Skype, Zoom oder ähnliche Plattformen abgewickelt. Ebenso sind zeitversetzte Interviews auf dem Vormarsch – hier können Kandidaten frei entscheiden, wann und wo sie das Video aufnehmen möchten. Aber auch Video-Pitches oder Video-Bewerbungen können einen Mehrwert bieten - Kandidaten bekommen die Chance, ihre Persönlichkeit und Motivation bereits in der Bewerbung authentisch und persönlich zu vermitteln.

Vor allem die junge Generation ist es durch diverse Social Media Kanäle gewohnt, Videos von sich selbst aufzunehmen.

Fazit

In den letzten 18 Monaten haben sich viele Unternehmen notgedrungen mit dem Einsatz von Video auseinandergesetzt, um das Recruiting in Zeiten der Pandemie fortzusetzen. Die Implementierung eines videobasierten Recruiting-Prozesses ist der beste Zeitpunkt, um diesen Prozess auch ganzheitlich und unternehmensweit zu überdenken – welche weiteren Candidate Touchpoints gibt es, die durch Video ersetzt oder zumindest ergänzt werden können? Wo unterstützt Video, um authentischer, persönlicher oder effizienter zu sein? Videos können eine Bereicherung in allen Teilen des Recruiting-Prozess sein - in einer Stellenausschreibung verpackt, auf der Karriereseite platziert oder via facebook oder LinkedIn geteilt können Recruiter eine gute Reichweite erzielen! Dadurch erhöhen auch Sie die Chance, Ihre Personalsuchen erfolgreich mit den besten Kandidaten zu besetzen!

Bildquellen
Shutterstock

Ähnliche Beiträge