Active Sourcing Award 2019
Active Sourcing Award 2019
TRESCON TestCenter
TRESCON TestCenter
CFR Global Executive Search® Group
TRESCON international durch CFR Global Executive Search Group
TRESCON Linz
TRESCON Linz - Ihr Experte für Personalsuche und Personalberatung in Oberösterreich
TRESCON St. Pölten
TRESCON St. Pölten - kontaktieren Sie unsere Berater in Niederösterreich
TRESCON Salzburg
TRESCON Salzburg - Beratung auch für kommunale Projekte und Personalbesetzungen

Candidate Centricity - der Kandidat im Mittelpunkt des Recruiting-Prozesses

Von Bianca Altendorfer, MSc | 10.12.2020
Internationales Recruiting | Recruiting Trends & Coole Tools

„Unsere Mitarbeiter/innen sind unsere wertvollste Ressource“ - ein Satz, wie er auf tausenden Websites zu lesen ist. Dies ist auch löblich, dennoch sollten Unternehmen ihren Fokus auch auf potenzielle Mitarbeiter/innen im Auswahl- und Einstellungsprozess legen.

Dieser „Candidate first“- oder auch „Candidate Centricity“-Ansatz beinhaltet die Schaffung einer positiven Candidate Journey bzw. Candidate Experience, beginnend beim ersten Kontakt bis hin zum erfolgreichen Onboarding.

Der „Candidate Centricity“-Ansatz ist eine integrative Unternehmens- und Recruiting-Strategie, die auf die Bedürfnisse der Bewerber/innen ausgerichtet ist. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels sind sich viele Kandidaten/innen des eigenen Marktwertes bewusst und können zwischen vielen Alternativen entscheiden. Daher ist es umso wichtiger, ein reibungsloses Bewerber-Managementsystem zu entwickeln, das die Bewerber/innen und deren Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellt.

So viel zur Theorie. Wir zeigen Ihnen, wie Sie in der Praxis diese Strategie umsetzen können:

 

Karrierewebsite bzw. Karriereportal

Achten Sie darauf, dass potenzielle Bewerber/innen Ihre Stellenangebote bzw. Ihre Karrierewebsite online leicht finden. Am besten ist es, wenn diese bereits mit einem Klick ohne langwierige Verlinkungen abrufbar sind. Des Weiteren sollte die Möglichkeit für Bewerber/innen bestehen, Stellenangebote auf Ihrer Website zu filtern oder durch eine Freitextsuche passende Angebote zu finden. Niemand möchte durch eine ellenlange Anzeige von Stellenangeboten durchscrollen.

 

Achten Sie auch darauf, dass Ihre Website für mobile Endgeräte optimiert ist. Laut Statista nutzen ca. 83 % der Österreicher ein Smartphone. Daher ist es nur naheliegend, dass Kandidaten/innen auch unterwegs mit dem Handy nach interessanten Karriereangeboten suchen.

 

Stellenanzeige

Sind die Kandidaten/innen nun auf Ihrem Karriereportal angelangt, müssen Sie es nun schaffen, diese mit einem ansprechenden Text zu begeistern und zu interessieren. Standardfloskeln und eine lange Liste von Aufgaben und Anforderungen, die mehr als die Hälfte des Inserates einnehmen, werden nur wenige Interessenten/innen hervorrufen. Zeigen Sie klar die Benefits der Position und geben Sie an, was Ihr Unternehmen den Bewerber/innen bieten kann. Unterscheiden Sie zwischen Muss- und Soll-Kriterien, und formulieren Sie die Anforderungen klar und realistisch, andernfalls schrecken Sie viele Kandidaten/innen bereits im Vorfeld ab. Führen Sie auch eine Ansprechperson für die Position und die Bewerbung an, damit Kandidaten/innen direkt und unkompliziert Kontakt bei Rückfragen aufnehmen können.

 

Last but not least: Vergessen Sie nicht auf den Call-to-Action. “Bewerben Sie sich noch heute” oder auch „Kontaktieren Sie unsere Ansprechperson Frau XXX, diese wird Ihnen gerne noch weitere Details zur Position verraten“. Diese Handlungsaufforderung wird im Marketing und Verkauf verwendet, um eine sofortige Reaktion - in unserem Fall eine Bewerbung - zu bewirken.

 

Bewerbungsprozess

Sie haben es geschafft und der Bewerber möchte eine Bewerbung einreichen. Sehr gut - aber dennoch sind Sie damit noch nicht automatisch am Endes Ihres Zieles angelangt. Ein langwieriger und komplizierter Bewerbungsprozess kann dazu führen, dass Kandidaten/innen noch abspringen. Achten Sie darauf, dass Bewerber/innen keine seitenlangen Bewerbungsformulare ausfüllen müssen. Vorteilhaft ist hier die Möglichkeit einer One-Click-Bewerbung mit Social Media Profilen wie z.B. Xing oder LinkedIn. Auch das Bewerbungsformular muss, wie die Karrierewebsite, auf mobile Endgeräte optimiert sein. Des Weiteren sollten Sie darauf achten, welche Felder Sie im Bewerbungsformular vorgeben. Berufliche Stationen und diverse Ausbildungen sollten nicht händisch angegeben werden, diese können anhand des Lebenslaufes nachvollzogen werden. Bieten Sie Bewerber/innen auch die Möglichkeit, sich via E-Mail zu bewerben und vertrauen Sie nicht ausschließlich auf Online-Bewerbungstools.

 

Bewerbermanagement

Ist die Bewerbung des Interessenten in Ihrem System eingelangt, ist es in einem ersten Schritt wichtig, dass den Kandidaten/innen der Empfang der Bewerbung bestätigt und auch bereits der Zeitablauf der nächsten Schritte in diesem Mail festgelegt wird. Das absolute No-Go ist in diesem Zusammenhang, wenn keine Rückmeldung oder erst nach Wochen eine Rückmeldung an die Bewerber/innen erfolgt. Sollte es Verzögerungen im Auswahlprozess geben, ist es auch wichtig die Kandidaten/innen zu informieren, damit zeigen Sie, dass Sie die Kandidaten/innen und deren Bewerbung wertschätzen. Vermeiden Sie damit auch das Gefühl, dass Bewerber nur „warmgehalten“ werden.

 

Viele Unternehmen und deren Bewerbermanagement-Systeme sind auf die zu besetzenden Stellen ausgelegt. Dies bedeutet, dass die offene Stelle im Mittelpunkt der abgebildeten Prozesse steht und die Bewerber auf den entsprechenden Positionen administriert werden. Im Sinne der Candidate Centricity ist es jedoch wichtig, dass Bewerber im Sinne einer Datenbank angelegt werden, um mithilfe dieser Datenbank Querverweise und Bezüge zu anderen Positionen herstellen zu können. Sie können so eine Verbindung zu den Kandidaten/innen aufbauen und auch zukünftig bei Stellen auf diese zurückgreifen, d.h. einen Kandidatenpool aufbauen.

 

Auswahlphase

Sie haben die Bewerbungen selektiert und wissen nun, wen Sie einladen wollen - achten Sie bei der Termineinladung auf wichtige Informationen wie Ansprechpersonen, Gesprächspartner, Anfahrt, Parkplätze und auch etwaige Vorbereitungsaufgaben an die Kandidaten/innen. Der Empfang des Kandidaten und die Gestaltung des Auswahlgespräches sind bedeutend, da der Kandidat/die Kandidatin nun das erste Mal mit einem Repräsentanten des Unternehmens, aber auch der Unternehmenskultur und Werten in Kontakt tritt und sein/ihr bisheriges Bild über das Unternehmen mit seiner/ihrer realen Erfahrung anhand des Gespräches abgleicht. Auch die Kommunikation im Nachgang ist wichtig, geben Sie zeitnah Feedback und eine Rückmeldung zu dem Gespräch.

 

Onboarding

Die Unternehmens- und Willkommenskultur darf nach der Jobzusage nicht sofort enden. An eine Jobzusage sollte anschließend ein sanfter, aber strukturierter Onboarding-Prozess knüpfen. Stellen Sie sicher, dass für den Einstieg des Bewerbers/der Bewerberin in das Unternehmen alles organisiert ist und einer erfolgreichen Integration in das Unternehmen nichts im Weg steht.

 

Erst wenige Unternehmen haben erkannt, dass eine kandidatenzentrierte Bewerberansprache ein Erfolgsfaktor in Zeiten von Fachkräftemangel und demografischem Wandel ist. Die Rejected Candidate Survey zeigt die fatalen Folgen einer negativen Candidate Experience auf den Unternehmenserfolg. Die Studie offenbart, dass Bewerber/innen auch potenzielle Kunden eines Unternehmens und vice versa sind. 18 Prozent der abgesagten Bewerber waren im Fall der Studie Kunden, davon wechselten im Anschluss 6 Prozent aufgrund einer negativen Candidate Experience im Rekrutierungsverfahren zu einem Konkurrenten des Unternehmens. Sie sehen also, Unternehmen, die Bewerber/innen und deren Bedürfnisse nicht in den Mittelpunkt stellen, werden langfristig das Nachsehen haben.

 

Wir nehmen jede Bewerbung ernst und vermitteln unseren Kandidaten/innen eine hohe Wertschätzung. Dies ist ein wesentlicher Qualitätsfaktor und auch Unternehmenswert, den alle unsere Mitarbeiter/innen in sich tragen! Wir wünschen auch Ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung in Ihrem Unternehmen!


Bildquellen
Shutterstock

Ähnliche Beiträge

Digitalisierung bei TRESCON

Cloud statt E-Mail - Nutzen der TRESCON-Digitalisierung für unsere Kunden | 07.06.2018

Recruiting Trends & Coole Tools

Durch die TRESCON-Kompetenz- und Digitalisierungsvision arbeiten wir heute und in der Zukunft für und mit unseren Kunden…

Weiterlesen
neues Jobvideo Konzept bei TRESCON

Schon gesehen? Neues Jobvideo-Konzept für die Personalsuche bei TRESCON | 12.03.2019

Recruiting Trends & Coole Tools

TRESCON ist der einzige oberösterreichische Personalberater, der seinen Kunden für die Personalsuche Job-Videos anbietet.

Weiterlesen